Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://www.fw-kirchzarten.de/images/com_einsatzkomponente/einsatzbilder/IMG_0028.JPG
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://www.fw-kirchzarten.de/images/com_einsatzkomponente/einsatzbilder/IMG_0028.JPG
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://www.fw-kirchzarten.de/images/com_einsatzkomponente/einsatzbilder/IMG_0028.JPG
  • JFile: :copy: Die Datei kann nicht gefunden oder gelesen werden: $http://www.fw-kirchzarten.de/images/com_einsatzkomponente/einsatzbilder/IMG_0028.JPG

600 Quadratmeter Feld in Flammen – Feuerwehr kann bei Kirchzarten rasch löschen

Lodernde Flammen und starker Rauch: Am Samstagabend ist ein Feld in Kirchzarten in Brand geraten. Mit Hilfe von Landwirten konnte die Feuerwehr die Flammen schnell löschen.

Der Alarm ging am Samstag gegen 18 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchzarten ein. Ein Weizenfeld zwischen der Bundesstraße 31 und dem Ortsteil Zarten stand in Flammen. Bemerkt hatte das Feuer ein Landwirt, der mit dem Mähdrescher das Feld erntete. "Sonst hätte das schlimmer werden können", sagte Kommandant Karlheinz Strecker. So blieb es bei rund 600 Quadratmeter verkohlten Ackerlands. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde ein Baum. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner aufgefordert, ihre Fenster zu schließen.

Dank des Waldbrandalarmplans, in den die Kirchzartener Bauern eingebunden sind, gelang es, das Feuer rasch in den Griff zu bekommen. Der Plan sieht vor, dass die Landwirte auf ihren Höfen Tankanhänger vorhalten, die mit Wasser gefüllt sind. Zwei davon waren schnell vor Ort. Die Wehr, so der Einsatzleiter, spritzte und sicherte somit die Böschungen, vor allem Richtung B31. Die Ursache des Brandes ist unklar. Denkbar sei eine weggeworfene Zigarette ebenso wie eine Glasscherbe.

Die Höllentalstraße musste zwischen den beiden Kreisverkehren vor dem Ortseingang Zarten sowie beim Abzweig nach Stegen gesperrt werden. Weil nicht ausgeschlossen ist, dass sich im Untergrund noch Glutnester befinden, soll das Feld noch geflutet werden. Verletzt wurde niemand.

          

Einsätze

20.12.2017 um 20:17 Uhr Brandmeldealarm Sonderobjekte
weiterlesen
18.12.2017 um 08:01 Uhr Brand 3
weiterlesen
17.12.2017 um 11:52 Uhr Brand 2
weiterlesen

Notrufnummern

Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Polizei 110
Giftnotruf 0761-19240

weitere Notdienste...z

Unwetterwarnungen

Wetterwarnung für Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg :
Amtliche WARNUNG vor SCHNEEFALL
Sa, 20.Jan. 12:00 bis So, 21.Jan. 00:00
Es tritt im Warnzeitraum oberhalb 600 m Schneefall mit Mengen zwischen 5 cm und 15 cm auf. In Staulagen werden Mengen bis 20 cm erreicht. Die Schneefallgrenze steigt auf 800 Meter. Verbreitet wird es glatt.
Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Sa, 20.Jan. 12:00 bis So, 21.Jan. 08:00
Es treten oberhalb 1000 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor GLÄTTE
Sa, 20.Jan. 18:25 bis So, 21.Jan. 10:00
Es muss oberhalb 200 m mit Glätte durch geringfügigen Schneefall gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Sa, 20.Jan. 19:00 bis So, 21.Jan. 02:00
Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor FROST
Sa, 20.Jan. 20:00 bis So, 21.Jan. 10:00
Es tritt oberhalb 400 m leichter Frost um -1 °C auf.
Amtliche WARNUNG vor LEICHTEM SCHNEEFALL
So, 21.Jan. 00:00 bis So, 21.Jan. 10:00
Es tritt im Warnzeitraum oberhalb 400 m leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. Verbreitet wird es glatt.
6 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 20/01/2018 - 23:28 Uhr