Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

28.07.11 Wassernot

Zwei Räume eines Mehrfamilienhauses standen 10 cm unter Wasser. Gegen 18:30 Uhr wurde das Wasser von der Feuerwehr Kirchzarten mit zwei Wassersaugern abgesaugt. 

27.07.11 Unwettereinsätze

Der Starkregen am Abend des 27. Juli verursachte einige Unwettereinsätzen:

19:10 Uhr - Die Unterführung an der Dietenbachstraße / L 126 stand 60 cm unter Wasser. Hier mussten 6 Einsatzkräfte mit dem Greifarm eines Gemeindefahrzeugs ein Doleneinlauf gereinigt und ein Regengully entwässert werden. 

19:15 Uhr - 6 Einsatzkräfte mussten einen 10 cm unter Wasser stehenden Heizungskeller und Waschraum auspumpen. 

19:34 Uhr - ein 15 cm unter Wasser stehender Keller musste durch weitere 6 Einsatzkräfte ausgepumpt werden.

27.07.11 Feuermeldealarm

Um kurz nach 19 Uhr rückte die Feuerwehr Kirchzarten zu einem vermeintlichen Brandeinsatz aus. Bei der Einsatzstelle wurde allerdings klar, dass nicht die Brandmeldeanlage, sondern die Warnanlage der Regenwasserhebeanlage wegen des Starkregens ausgelöst hatte und es sich somit um eine Fehlalarmierung handelte. 

27.07.11 Verdächtiges Kästchen

Gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr Kirchzarten durch die Polizei angefordert: Auf einer Erd-Deponie befand sich ein verdächtiges Holzkästchen in Größe einer Zigarettenschachtel, welches ständige Pfeifgeräusche verursachte. Nach Anleitung durch die Polizei wurde das Holzkästchen aus 20m Abstand mit 1.500 Liter Wasser gewässert, wodurch es sein Pfeifen einstellte.

06.07.11 Hilfeleistung

Gegen Nachmittag hatte es ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und zwei Motorrädern gegeben, bei dem eine Person ums Leben gekommen war. 

Um 15:30 Uhr forderte die Verkehrspolizei Freiburg die Feuerwehr mit der Drehleiter an, um Aufnahmen von der Unfallstelle vom Korb der Drehleiter aus zu machen. Etwas später wurden weitere Kräfte nachgefordert, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen und ein abgetrenntes Körperteil aus dem Rotbach zu bergen.

02.07.11 Amtshilfe Rettungsdienst

Eine Person war durch die Dachkuppel der Turnhalle des Schulgebäudes gestürzt. Die um 20:50 an der Einsatzstelle eingetroffene Feuerwehr sperrte den Landeplatz des Rettungshubschraubers ab und sicherte über die Drehleiter die Dachkuppel mit Dielen und Planken.