Drohneneinsätze im Landkreis

Mittel IMG 1334BZ-Plus / Die Polizei sucht Ende Juli im Dreisamtal nach einem als gefährlich eingestuften Mann. Unterstützt wird sie von Drohnenexperten der Freiwilligen Feuerwehr Kirchzarten. Sie werden immer öfter angefragt.

 

Ein Großaufgebot der Polizei mit Schutzkleidung und Maschinenpistolen suchte Ende Juli im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße in Kirchzarten nach einem Mann. "Er wurde als gefährlich eingestuft", berichtet Polizei-Pressesprecher Michael Schorr auf BZ-Nachfrage. Da die Polizei vermutete, dass der Mann in ein Maisfeld geflüchtet sein könnte, forderte sie im Rahmen der Amtshilfe die Drohnengruppe Ost der Freiwilligen Feuerwehr Kirchzarten an, mit deren Hilfe sie über die Infrarotkamera den Fliehenden finden wollte. "Allerdings wurde der Gesuchte, dem eine Straftat vorgeworfen wurde, letztlich von der Polizei auf einer Straße gestellt und festgenommen", so Michael Schorr, sodass der Drohneneinsatz abgebrochen werden konnte.


"Der Einsatz von Drohnen mit Wärmebildkameras hat sich bewährt und wir konnten so unter anderem bei der Personensuche deutliche Erfolge verzeichnen." Kreisbrandmeister Alexander Widmaier

282638652 h 720Mit alarmiert werden die Drohnengruppen grundsätzlich bei Bränden von Gebäuden und Vegetation, kommen aber auch zum Einsatz bei Amtshilfegesuchen beispielsweise bei der Suche nach vermissten Personen oder der Wasserrettung, berichtete Alexander Widmaier weiter. So seien gerade bei Bränden in großen Industrieanlagen die Brandschwerpunkte gefunden und bekämpft sowie Personen in brennenden Gebäuden entdeckt und gerettet worden. "Der Einsatz von Drohnen mit Wärmebildkameras hat sich bewährt und wir konnten so unter anderem bei der Personensuche deutliche Erfolge verzeichnen." Vor einigen Monaten wurde so eine vermisste Frau am Schauinsland nach rund vierstündiger Suche von der Wärmebildkamera erfasst und konnte von Suchmannschaften abgeholt werden.

Drohnen sind mit Lautsprechern ausgestattet


560fe0d4 2a95 4b1d a231 74d3963e8620"Um gerade bei der Personensuche Kontakt mit dem Gesuchten aufnehmen zu können, haben wir unsere beiden Drohnen mit Mikrofon und Lautsprecher aufgerüstet", so der Kreisbrandmeister. Denn festgestellt wurde, dass vermisste Menschen zwar die Drohne sehen würden, aber nicht wüssten, dass sie gefunden wurden. "Uns war es daher wichtig, diesen Personen über einen Standardtext oder die direkte Ansprache mitteilen zu können, dass Rettungskräfte unterwegs sind, um sie ins Krankenhaus oder nach Hause zu bringen."

Drei Menschen sind für eine Drohne verantwortlich


Klar ist, dass diese Wärmebilddrohne mit hochwertigen Lasermessgeräten nicht von jedem geflogen werden kann. "Es sind vor allem Männer und Frauen, die eine hohe Affinität zu solchen Geräten haben und entsprechende Aus- und Fortbildungen absolvieren sowie EU-Kompetenznachweise erbringen müssen", sagte Alexander Widmaier. Zudem müsse jeder Pilot jährlich festgelegte Flugstunden nachweisen. Grundsätzlich gelte zudem, dass beim Drohneneinsatz eine Gruppe von drei Feuerwehrleuten zum Einsatz kommt. Das ist zum einen der Gruppenführer, der in Zusammenarbeit mit dem Einsatzleiter festlegt, wo die Drohne Wärmebilder aufnehmen soll. Dann ist es der Pilot, der die Drohne steuert. Und der dritte Mann der Einheit ist ein Techniker. Er legt den Start- und Landeplatz fest, "damit durch die Drohne keine Gefahr ausgeht, sie aber auch nicht gefährdet wird", so der Kreisbrandmeister. Bei einer Flugzeit von rund vierzig Minuten habe er auch entsprechende Ersatzbatterien und unterstütze den Piloten bei technischen Problemen.


Aufgrund der recht häufigen Einsätze der Wärmebilddrohnen müssen die Drohnengruppen aus Kirchzarten und Sulzburg nicht jedes Mal am Start sein. "In etlichen weiteren Wehren unseres Kreises gibt es ausgebildete Teams, die die Drohnen fliegen können. Damit wird eine zusätzliche Belastung der Ehrenamtlichen aus Kirchzarten und Sulzburg, die ohnehin schon hoch ist, vermieden", sagt Widmaier.

282638647 h 720

5361b767 6ff5 4e82 b142 d5c3c784e0d0 800x800 equal 

 

Immer einsatzbereit für die Bürger
Einsatz während der Generalversammlung / Ehrenkreuz in Silber für Stellv. Kommandant Frank Nieberle!Kommandant Karlheinz Strecker begrüßte neben zahlreichen Feuerwehrleuten auch Bürgermeister A...

Fahrzeugsegnung
Am gestrigen Samstagmorgen versammelte sich die Feuerwehr Kirchzarten, Frau Ländrätin Störr-Ritter, Kreisbrandmeister Alexander Widmaier, Bürgermeister Andreas Hall, Kreisverbandsvorsitzender C...

Drohneneinsätze im Landkreis
BZ-Plus / Die Polizei sucht Ende Juli im Dreisamtal nach einem als gefährlich eingestuften Mann. Unterstützt wird sie von Drohnenexperten der Freiwilligen Feuerwehr Kirchzarten. Sie werden immer öf...

Schlossfest 2023
Das beliebte und bekannte Schlossfest in Kirchzarten findet endlich nach 3 Jahren Pause wieder statt und bietet in diesem Jahr tolle musikalische Highlights, ein umfangreiches Angebot an Speisen und G...

Katastrophenschutz
Katastrophen gehören zum Leben. Leider! Großschadensereignisse gibt es in der Ferne und auch in der Nähe. Manchmal auch ganz nah. Hochwasser, Sturm oder ein Brand können auch in unserer Raumschaft...

Floriansschießen 2023
Florianschießen 2023 beim Florianschießen in Buchenbach war die FW Kirchzarten mit zwei Mannschaften vertreten.Hier konnten unsere jungen Kammeraden unter beweis stellen, dass sie sich auch "neulin...

ROCK`N FIRE 2023  komplett!
Mit dem 3. Act ist das LINE-UP für ROCK`N FIRE 2023  komplett! >>> SILBERMOND <<< rocken am 23.Juni 2023 das Palastzelt a...

Auszeichnung für Firma Wunderle
Firma Wunderle wurde als ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz ausgezeichnet. Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Kirchzarten für die Nominierung. Vor allem aber allen Ehrenamtli...

Fahrzeugabholung LF10
+++Fahrzeugabholung LF10+++   Am 13.01.2023 konnte eine Abordnung unser neues LF 10 bei der Firma Wiss in Herbolzheim abnehmen und nach Kirchzarten überführen. ...

          

Letzte Einsatze

12.04.2024 um 06:51 Uhr B3 Heimrauchmelder - Ausgelöster Radiowecker
09.04.2024 um 20:04 Uhr B3 Brandmeldealarm - Ausgelöste Brandmeldeanlage
09.04.2024 um 13:20 Uhr S1 Sonstige Verständigungen
03.04.2024 um 10:22 Uhr B3 Brandmeldealarm Sondrobjekte - Ausgelöste ...

Notrufnummern

Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Polizei 110
Ärtzlicher Notfalldienst 116117
Giftnotruf 0761-19240

weitere Notdienste...z

Unwetterwarnungen

Wetterwarnung für Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg :
Amtliche WARNUNG vor LEICHTEM SCHNEEFALL
Mittwoch, 17.04. 18:00 bis Donnerstag, 18.04. 12:00
Hinweis auf Rutschgefahr. Handlungsempfehlungen: Verhalten im Straßenverkehr anpassen (Schnee/Glätte und mögliche Sichtbehinderungen)
Amtliche WARNUNG vor FROST
Mittwoch, 17.04. 21:00 bis Donnerstag, 18.04. 10:00
Hinweis auf mögliche Frostschäden. Handlungsempfehlungen: ggf. Frostschutzmaßnahmen ergreifen
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17.04.2024 - 22:20 Uhr
Unwetterwarnkarte
© Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Waldbrandgefahrenindex
© Deutscher Wetterdienst, (DWD)